Gedanken zum digitalen Lebensstil, Innovationen und Unternehmertum.

Inside Me & Company

Friends & Company in Weihnachtsstimmung

In manchen Dingen sind wir gerne alte Schule: Wir verschicken Weihnachtsgrüße auf Papier und wenn wir unsere Kunden, Kollegen, Freunde zu Weihnachten sehen möchten, dann laden wir sie einfach zu uns ein. In diesem Jahr haben wir den Advents-Apéro eingeführt. An zwei Abenden durften wir großartige Menschen in unserem Büro begrüßen und mit ihnen eine tolle Zeit mit leckerem Essen und selbstgemachtem Glühwein verbringen. Ein großes Dankeschön an unsere Gäste für einen rundum gelungenen Abend - wir freuen uns schon aufs nächste Jahr! Den nächsten Apéro planen wir zur Hochsaison der fünften Jahreszeit.

Zukunftsfabrik

Wir können was schaffen: Technologieführer in der digitalen Transformation

In der digitalen Transformation werden Technologien von einst vermarktungsfähigen Produkten zum reinen Rohstoff einer neuen Welt degradiert. Innovative, marktverändernde Produkte entstehen erst, wenn intelligente Technologie vernetzt mit smarter Software zu einem nicht wahrnehmbaren Fundament verschmelzen, das dem Anwender bei Benutzung nicht bewusst wird. Die digitale Zukunft für Deutschlands Technologieführer muss in der Weiterverarbeitung dieser Rohstoffe zu intelligenten Services liegen, die offen zu Produkt-Ökosystemen vernetzt werden können. Nur durch diese Erweiterung entsteht neue Wertschöpfung und Relevanz – das Ticket für die Märkte von morgen.

Zukunftsfabrik

„Ich & meine Cloud-Company“ – Unternehmens-IT im digitalen Wandel

Der Tag von Markus Flicks (43), Vertriebs-Geschäftsführer der IST-Norm GmbH, einem Unternehmen zur Zertifizierung nach ISO 9001 und weiteren Normen für Softwareunternehmen, Ingenieurs- und Architekturbüros. Die GmbH beschäftigt rund 25 Mitarbeiter und hat vor fünf Jahren begonnen, ihre IT über Online-Lösungen zu vernetzen. Unsere fiktive Story zeigt, wie das Me & Company Innovation Lab Unternehmensprozesse beschleunigen kann.

Zukunftsfabrik

Auf der falschen Fährte: Über Feature-Fetischismus

Nur zu gerne preisen wir neue technologische Entwicklungen als Innovationen an. Die Erfahrung zeigt jedoch: Nicht technische Features entscheiden über den Markterfolg eines Produktes, sondern überzeugende Nutzererlebnisse.

„The next big thing is already here!“ – zu Zeiten als Samsung mit seiner Galaxy-Reihe dem iPhone aus technischer Sicht weit überlegen war, gab man sich sichtlich Mühe diese vermeintlichen Vorteile gegenüber der Konkurrenz in provokanten Werbespots herauszustellen. Diese Vergleiche sind legitim, suchen wir doch nach möglichst greifbaren Werten, mit denen wir die Vorzüge eines Produktes darlegen können. Auch der Tech-Journalismus springt auf diesen Zug auf. Es werden Display-Größen und Auflösungen verglichen, Speicherkapazitäten gegenübergestellt, Anschlussmöglichkeiten gezählt und Benchmark-Tests durchgeführt. Klare Messwerte, die uns helfen sollen, die „richtige“ Kaufentscheidung zu treffen, Technologie-Fixiertheit, Feature-Fetischismus.

Service-& User Experience Design, Zukunftsfabrik

Connected Health als Chance für die Notfallmedizin

Health 2.0 revolutioniert das Gesundheitswesen. Technische und medizinische Innovationen verbessern nicht nur das Patientenerlebnis und die internen Prozesse der Gesundheitsdienstleister: Im Ernstfall können sie Leben retten.

In akuten, lebensbedrohlichen Notfallsituationen zählt jede Sekunde. Bei einem Herzinfarkt oder Schlaganfall spielt die effektive und zeitnahe Erstbehandlung eine ausschlaggebende Rolle. Diverse Pilotprojekte, wie der Forschungsverbund ASTER oder die Arbeitsgemeinschaft Intensivmedizin versprechen mit Hilfe intelligenter Technik die Patientenversorgung schon im Rettungswagen bestmöglich auszurichten.