Gedanken zum digitalen Lebensstil, Innovationen und Unternehmertum.

Service-& User Experience Design, Zukunftsfabrik

Service Experience Design: Digitale Services für Ärzte & Patienten

93% der Deutschen legen, laut einer Erhebung der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ) zum Thema Servicequalität, besonderen Wert auf guten Service im Gesundheitswesen. Kein Wunder – kein Bereich ist intimer und befasst sich intensiver damit, die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen zu verstehen und zu befriedigen.

Für viele Patienten ist jedoch der Umgang mit Gesundheitsdienstleistungen die reinste Servicewüste. Lange Wartezeiten, bürokratischer Aufwand und das Gefühl, nicht verstanden zu werden führen zu Frust und Unzufriedenheit bei den Betroffenen. Wer an akuten oder chronischen Schmerzen leidet, wünscht sich einen guten und schnellen Service dann, wenn er ihn braucht. Viele Praxen, Kliniken oder Krankenkassen können diesen Anforderungen einfach nicht gerecht werden.

Digitales Leben

Neues Flugerlebnis für Angstpatienten

Die Europäische Aufsichtsbehörde für Flugsicherheit (EASA) hat eine neue Richtlinie erlassen, die das Benutzen elektronischer Geräte während des gesamten Flugs erlaubt. Neben dem willkommenen Entertainment-Faktor bietet dies auch Flugangstpatienten vollkommen neue Möglichkeiten.

Endlich. Dank der neuen Richtlinie können wir wieder Musik bei Start und Landung hören, die wirklich wichtigen Szenen fotografieren und müssen nicht mehr den Kindle ausschalten, bis wir die Reisehöhe erreicht haben. Aber die Erlaubnis für die Nutzung elektronischer Geräte kann abseits der persönlichen Unterhaltung noch viel mehr bedeuten. Insbesondere für Angstpatienten.

Digitales Leben

Wearables – die smarten Gesundheits-Revoluzzer

Fitness-Tracker, Smart Watches oder Datenbrillen - die technologische Verschmelzung von Mensch und Gadget ist in vollem Gange.

Rund um Wearable-Technologien hat sich ein Hype entwickelt, der zunächst vor allem in der Sport- und Freizeitwelt eingeschlagen ist. Mit intelligenten Puls- und Herzfrequenzmessgeräten, wie wir sie in jedem Fitnessstudio entdecken, sind die Grenzen zwischen dem Gesundheitswesen und anderen Bereichen fließend.

Inside Me & Company

Content Creation Canvas: Von der Strategie zu besseren Inhalten

Die Frequenz, mit der Online-Publikationen täglich um Aufmerksamkeit buhlen, wird immer unüberschaubarer. Gefragt sind Inhalte, die Interesse generieren und den Leser begeistern. Wir haben eine Methode entwickelt, die Autoren und Unternehmen bei dieser Aufgabe unterstützt: den Content Creation Canvas.

Erfolgreiche Produkte stellen den Nutzer ins Zentrum: Was man im Produktdesign oder der Software-Entwicklung schon längst erkannt hat, fristet im Content Marketing häufig noch ein Nischendasein. Die generelle Vorgehensweise, möglichst viele Inhalte auf möglichst vielen Kanälen anzubieten ist zu einseitig gedacht und zielt nur auf kurzfristige Traffic-Zuwächse ab. In einer Welt mit permanent steigendem Informationsangebot wird dies aber zum Problem, denn: Content, der rein zum Zweck der Eigenvermarktung erstellt wird, hat wenig bis gar keine Relevanz für Leser. Folglich wird er auch nicht wahrgenommen oder verbreitet.

Digitales Leben

Datenschutz als Service Design Herausforderung

Smarte Kühlschränke, Medizingeräte & Co. sammeln und erzeugen personenbezogene Daten. Um einen übergreifenden Schutz dieser bemüht sich ein neuer Club der EU: die Working Party 29.

Die Ankündigung der Apple Watch richtet erneut die Aufmerksamkeit auf das Internet of Everything (IoE). Innovative Anwendungsideen und neue Geschäftsmodelle beflügeln die Fantasie von Wirtschaft und Politik und lösen gleichzeitig neue Ängste um den globalen Datenschutz aus. EU-Kommissarin Neelie Kroes sagte in einem Interview dazu: „Smart tags and systems are part of everyday life now, they simplify systems and boost our economy. But it is important to have standards in place which ensure those benefits do not come at a cost to data protection and security of personal data.“ Es müsse sicher gestellt werden, dass die Vorteile der hier angesprochenen RFID-Chips nicht auf Kosten des Datenschutzes und der Sicherheit persönlicher Daten gehen.