Service-& User Experience Design, Zukunftsfabrik

Connected Health als Chance für die Notfallmedizin

Health 2.0 revolutioniert das Gesundheitswesen. Technische und medizinische Innovationen verbessern nicht nur das Patientenerlebnis und die internen Prozesse der Gesundheitsdienstleister: Im Ernstfall können sie Leben retten.

In akuten, lebensbedrohlichen Notfallsituationen zählt jede Sekunde. Bei einem Herzinfarkt oder Schlaganfall spielt die effektive und zeitnahe Erstbehandlung eine ausschlaggebende Rolle. Diverse Pilotprojekte, wie der Forschungsverbund ASTER oder die Arbeitsgemeinschaft Intensivmedizin versprechen mit Hilfe intelligenter Technik die Patientenversorgung schon im Rettungswagen bestmöglich auszurichten.

Vernetzte Notarzt- und Rettungswagen

Um Betroffene künftig schneller und effektiver behandeln zu können, sollen Rettungsdienste von einem intelligent vernetzten Notarzt- und Rettungswagen unterstützt werden. Noch am Einsatzort können die Daten und Vitalfunktionen in Echtzeit mittels einer gesicherten Internetverbindung an Spezialisten im Krankenhaus gesendet werden. In Kombination mit der digitalen Patientenakte stünden behandelnden Rettungssanitätern und Ärzten umfassende Informationen über den Patienten zur Verfügung. Ist dieser während der notärztlichen Behandlung nicht ansprechbar und führt wichtige Informationen über eventuelle Krankheiten nicht mit sich, kann es zu Falschbehandlungen und Kontraindikationen kommen. Die Spezialisten in der Klinik gewinnen durch die Telemetrie das Wissen und die nötige Zeit, sich noch vor Ankunft des Patienten auf ihn vorzubereiten und die entsprechenden Maßnahmen für eine schnelle und sichere Behandlung einzuleiten.

Herausforderung: Datenschutz

Mit der Einführung der elektronischen Gesundheitskarte und der Planung einer inhärenten Patientenakte, steigt die Skepsis vor dem unberechtigten Zugriff auf persönliche und hochsensible Daten. Die Speicherung ihrer Informationen verunsichert Patienten, Datenschützer sehen in ihr einen Eingriff in die Privatsphäre. Doch machen wir uns eins klar: Im Notfall kann Unwissenheit bezüglich der Krankengeschichte eines Patienten sein Leben kosten. Aber wie kann man seine Daten vor Missbrauch schützen?

hand-notebook-pc

Smarte Lösungen

Versicherte könnten über einen digitalen Service Zugriffsberechtigungen an Personen oder Personengruppen, etwa dem Hausarzt oder einen Notfallsanitäter vergeben. Diese erhalten bei akutem Bedarf temporären Zugriff auf alle relevanten Daten. Die Identifikation der Zugriffsberechtigten kann mittels Fingerabdruckscanner oder 3D-Gesichtserkennung im Rettungswagen beziehungsweise in der Praxis oder im Krankenhaus erfolgen. Der behandelnde Arzt erhält die nötigen, umfassenden Informationen über seinen Patienten und minimiert das Risiko für falsche Diagnosen und Behandlungen.

Der digitale Wandel bietet unzählige Möglichkeiten unser Leben nicht nur besser zu gestalten, sondern es im Notfall auch zu retten. Gefragt sind intelligente Lösungen, die, unter Berücksichtigung des Datenschutzes, Prozesse vereinfachen und innovative Services, die dem Wohl des Patienten dienen. Auf unserer Themenseite „Digitale Transformation im Gesundheitswesen“ haben wir uns mit den Potentialen und Chancen beschäftigt und freuen uns auf den Austausch mit Ihnen.

(Quelle Titelbild:  „ambulancevon Till Krech unter CC BY)

Kommentarformular
Antwort abbrechen