Kochportal für den Digital- und Zeitschriftenverlag Bauer Media

Lecker, REZEPTE Pur, Yummly, Maxi Cuisine – über 200.000 Rezepte wurden von der Bauer Media Group für die weltweit veröffentlichten Foodmagazine und -portale entwickelt. Da die Kosten für hochwertige Fotostrecken und Videoproduktionen nicht unerheblich sind, ist das Interesse an neuen Ideen sehr groß. Also beschäftigte man sich mit der Frage, wie bereits publizierte Rezepte sinnvoll weiter genutzt werden könnten.

Aufgabe

 

„Wir haben 200.000 Rezepte in unseren Archiven. Wie können wir ihnen ein zweites Mal Relevanz verschaffen?”

Vorgehen

Eine große Menge an Rezepten auf der Suche nach einer neuen Idee. Rezeptportale, Apps und Bücher gibt es in allen Variationen. Wir haben uns die Frage gestellt: Bei all der Vielfalt, wie können wir Menschen mit diesen Rezepten im Alltag helfen?

  • Kochtypen
  • Strategie
  • Produktidee
  • Prototyp
  • Einführung
  • Geschmäcker sind verschieden

    Es gibt wenige Themen, die so vielseitig und persönlich sind, wie der heimische Herd. Aus diesem Grund haben wir uns mit vielen unterschiedlichen Personen getroffen.

    • Um Geschmack lässt sich nicht streiten, daher haben wir in diversen Tiefeninterviews das Einkaufs-, Ess- und Kochverhalten analysiert.
    • In einer typologischen Auswertung haben wir Interessengruppen wie Studenten, junge Eltern oder Berufstätige differenziert betrachtet. So entstanden unsere Personas.
  • Strategische Modelle

    Zur Ausrichtung des neuen Produktes bedienten wir uns der Blue Ocean-Strategie und entwickelten verschiedene Modelle auf Basis einer Wettbewerbsanalyse:

    • Funktional umfassende Plattformen versus kompakter, bedürfnisorientierter Mobile- und Webapps: In SWOT-Analysen wurden diverse Alternativen abgewogen.
    • Mit dem Business Model Canvas entwarfen wir alternative Geschäftsmodelle, die neben Media-Lösungen auch Affiliate- oder Shopansätze berücksichtigten.
  • Vom Kundenbedürfnis zur Produktidee

    Es gibt unzählige Möglichkeiten online an gute Rezepte zu kommen: Onlinemagazine, Apps, Foodblogs, aggregierte Sammlungen und vieles mehr. Also haben wir uns von den Bedürfnissen der Nutzer inspirieren lassen und festgestellt, es gibt keine einzige Plattform, mit deren Hilfe schrittweise die eigenen Kochkünste verbessert werden können.

  • Entwicklung des Prototyps

    Die Idee steht. Der Gedanke ist gut. Doch erst mit unserem Prototyp konkretisierte sich die gemeinsame Vision von Tastemaker.

    • Aus Nutzungsszenarien (User Stories) haben wir die Schlüsselmerkmale (Key Values) von Tastemaker definiert und eine tragfähige Positionierung (Value Proposition) erstellt.
    • Ebenfalls aus den Nutzungsszenarien entstanden die Funktionsanforderungen in Form einer Featuremap. Im weiteren Verlauf gingen diese in unserem interaktiven Prototyp auf.
  • Lean Startup und Internationalisierung

    Was wir schließlich entwickelten war ein variables Konzept, dass sich je nach Markt anpassen ließ.

    • Modulares Komponentensystem, das je nach Markt andere Schwerpunkte in der Funktionalität setzen kann: Von „Rezepte nach meinem Geschmack“ mit Empfehlungslogik auf Basis des Nutzerverhaltens, bis „Kochkurse für mein Zuhause“ sind heute verschiedene Plattformen in UK, den USA und in Australien aktiv.
    • Statt einer umfangreichen Produktentwicklung mit hohem Risiko, werden die Plattformen schrittweise um neue Funktionen ergänzt.

Lösung

Als variables Konzept für internationale Food-Plattformen liefert Tastemaker nicht einfach nur Rezepte. Auf Basis einer nutzungsbasierten Geschmacksanalyse erstellt es individuelle Kochkurse. Mit ihnen können Hobbyköche weltweit die eigenen Fertigkeiten verbessern.

Kochkurse nach meinem Geschmack

Die personalisierten Inhalte passen sich individuellen Bedürfnissen an: Die intelligente Empfehlungslogik erlernt den Geschmack des Nutzers und bietet Kochkurse mit auf ihn zugeschnittenen Rezeptvorschlägen.

In meiner Küche

Die Schritt-für-Schritt-Anleitungen und der Tablet- & Smartphone-optimierte Küchenmodus machen das Kochen in der eigenen Küche zum Erlebnis

Motivation

Nutzer dokumentieren ihren Fortschritt und treten mit Anderen in den Vergleich. Der Ehrgeiz wird geweckt, seine Kochfertigkeiten zu verbessern, eigene Rezepte zu erstellen und sich bewerten zu lassen.

Ergebnis

Unter dem Namen „Recipes+“ startete Tastemaker 2014 in Großbritannien und wurde 2015 für den US-Markt adaptiert. Mit leicht verändertem Konzept veröffentlichte die Bauer Media Group 2015 Tastemaker unter dem Namen „Food to love“ in Australien.

Engagement

Höchste Social Engagement-Rate im Bereich Food (UK) zum Start 2014.

Facebook

Recipes+ (UK) hat mehr als 80.000 Fans. (Stand 02/16)

Wachstum

Nach erfolgreichen Starts in UK, US und AUS sind weitere Länder in Planung.

Persönlich kennen lernen

Wir freuen uns, Sie und Ihr Unternehmen kennen zu lernen.
Gerne sprechen wir mit Ihnen auch über Ihre Ideen und wie sie realisiert werden können.

Nils Tißen

Geschäftsführung

Telefon 0211 / 54 210 210

Kontakt per Mail